790px-Pomorskie_in_Poland.svg
Woiwodschaften

Die Woiwodschaft Pommern, polnisch województwo pomorskie, kaschubisch Pòmòrsczé wòjewództwò mit der Hauptstadt Gdańsk (Danzig) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen. Sie ging bei der Gebietsreform 1999 aus den Woiwodschaften Danzig sowie aus einem Teil der Woiwodschaften Słupsk (Stolp), Elbląg (Elbing) und Bydgoszcz (Bromberg) hervor und umfasst den Osten der historischen Landschaft Pommern mit Pommerellen und dem äußersten Osten der früheren preußischen Provinz Pommern, zudem Gebiete östlich der Weichsel, die zur historischen Landschaft Preußen gehören; sie ist also ähnlich wie die frühere preußische Provinz Westpreußen bemessen. Da sie auch den Osten des früheren Hinterpommern umfasst, reicht sie im Nordwesten über das Gebiet der Woiwodschaft Pommern der polnischen Adelsrepublik und das der Woiwodschaft Pommerellen der zweiten polnischen Republik hinaus, reicht aber weniger weit nach Süden.

Nach der Volkszählung 2011 lebten etwa 2,28 Millionen Menschen in der Woiwodschaft. Die größten ethnischen Gruppen waren 2,22 Millionen Polen (97,7%), 228 Tausend (10%) Kaschuben, 4,8 Tausend Deutsche und 4,2 Tausend Ukrainer (jeweils etwa 0.2%), wobei eine Zugehörigkeit zu mehreren Ethnien nicht ausgeschlossen waren.

Die Woiwodschaft Pommern ist eingeteilt in 16 Landkreise (Powiaty) und vier kreisfreie Städte. Zwei Landkreise heißen nach einer kreisfreien Stadt.

[via de.wikipedia.org]

Empfehlen